CDU

Gutes tun und Geld dafĂĽr bekommen…..

04. 09.19

…war das Fazit einer Veranstaltung der CDU am 29.08.2019. Dabei war Energieberater Thomas Bertram  von der Verbraucherzentrale DĂĽsseldorf der Einladung als Fachreferent gefolgt und sprach im „Forum“ ĂĽber umweltfreundliche Stromproduktion und umweltschonende Stromnutzung, gab praktische Tipps und beantwortete Fragen.

Zahlreiche Besucher waren zu dem von der CDU-Viersen organisierten Vortag ins Viersener Forum gekommen. In seinen einleitenden Worten wies CDU-Ratsherr Dr. Jürgen Moers darauf hin, dass der Klimawandel nur eingedämmt werden kann, wenn alle Menschen entsprechend handeln. Der Staat kann zwar die Rahmenbedingungen setzen, aber entscheiden muss der einzelne. Um aber fundiert zu entscheiden, bedarf es Information. Und dazu hatte die CDU Herrn Thomas Bertram, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, eingeladen.

Der Experte nannte in seinem Vortrag Beispiele wie man mit wenig Aufwand viel Energie einsparen kann: Neben dem Kauf energiesparender Geräte bei Neuanschaffungen und der Nutzung sparsamer LED-Technik bei der Beleuchtung wurden auch Tipps für das persönliche Verhalten gegeben: Die Geräte möglichst nicht halb leer laufen lassen oder aber auch die Raumtemperatur nicht zu hoch einstellen, und dafür aber einen bequemen Pullover tragen.

Neben der Vermeidung von Energieverbrauch durch sparsames Verhalten besteht natürlich die Möglichkeit, Energie selbst „zu ernten“. Sei es über Photovoltaik oder Solarthermie. Wirtschaftlich hat die Photovoltaik die Nase vorn. Am besten wäre es, die nutzbare Dachfläche komplett mit Solarmodulen zu belegen. Mit einer Batterie kann man dadurch ca. zwei Drittel des eigenen Stromverbrauches decken, was zu einer hohen Nutzung regenerativen Energien führt. Im Moment ist der Strommix aus der Steckdose zu ca. 40% regenerativ. Ein hoher Eigennutzung des erzeugten Stromes (z.B. durch das Laden eines Elektroautos) würde die Rechnung auch in finanzieller Hinsicht positiv beeinflussen.

Allerdings gibt es z.Z. einen Ausbaudeckel im Gesetz: Hiernach wird die Einspeisung aus Photovoltaik nur bis zu einer installierten Leistung von 52GW gefördert. Diese Grenze wird, je nach Ausbautempo, zwischen April und Oktober 2020 erreicht.

Den gesamten Artikel der RP Online können Sie unter folgendem Link nachlesen:

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/gutes-fuers-klima-tun-und-geld-dafuer-bekommen_aid-45471337